Sie haben Fragen?

 

Die Stretchlimousine

Mit dem Begriff Stretchlimousine ist ein verlängertes Auto mit meist sehr luxuriöser Innenausstattung und einer Länge von über 7 bis knapp 9 Metern gemeint. Allerdings gibt es auch ausgefallene Varianten mit Swimmingpool, einem Hubschrauber-Landeplatz oder anderen exzentrischen Ausbauten. Die derzeit längste Stretchlimousine misst ganze 27 Meter.

Als Basis für den Umbau wird normalerweise eine Werks-Limousine der Oberklasse verwendet, da diese von grundauf schon sehr geräumig gebaut sind. In den USA werden meist Lincoln- oder Cadillac-Limousinen dafür verwendet, in Europa eher Mercedes Benz oder auch Rolls Royce. Der Umbau der Werks-Limousine zu einer Stretchlimousine wird dann von speziellen Firmen, sogenannten Coachbuildern durchgeführt.

Die Stretchlimousinen werden in den USA häufig von Luxushotels für den Flughafen-Transfer von Gästen eingesetzt. Allerdings sind die Fahrzeuge in den USA bereits soweit etabliert, dass Sie auch häufig als „Taxi“-Ersatz für längere Fahrten genutzt werden, da der Komfort im Gegensatz zu einem normalen Taxi viel höher ist. In solchen Fällen werden die Stretchlimousinen dann von Firmen wie einem Limousinen-Service stundenweise vermietet.

In Europa findet die Stretchlimousine mittlerweile auch immer mehr Akzeptanz, sodass sie teilweise in Grossstädten wie Frankfurt schon fast zum Stadtbild gehören. In kleineren Städten ist dies allerdings noch nicht der Fall, und so ziehen diese edlen, langen Fahrzeuge häufig noch viele Blicke auf sich. Aber auch für Hochzeiten werden Sie immer öfter gebucht, da gerade dieses Ereignis unvergesslich werden soll.

Geschichte des Lincoln Town Car

Wenn in Europa und speziell auch Deutschland von einer Stretchlimousine gesprochen wird, so ist in der Regel das Lincoln Town Car gemeint. Unter allen Limousinen-Umbauten beträgt der Anteil des Lincoln Town Cars rund 85%. Aufgrund dessen vergibt der Hersteller, die Firma Ford Motor Company, Zertifikate an die sogenannten Coachbuilder. Die Werks-Limousine muss dann nach von Ford vorgegebenen Regeln und Spezifikationen umgebaut werden und behält dadurch ihre Werks-Garantie. Das Fahrzeug darf dann maximal 120″ , was ca 3 Metern entspricht, umgebaut werden.

Den Namen Town Car verwendete man erstmal im Jahre 1959 für eine Sonderausführung des Lincoln Continental. Nachdem der Lincoln Continental allerdings ein neues Design erhalten hatte, war die Town Car-Sonderausstattung nicht mehr zu erhältlich. Im Jahr 1971 tauchte die Bezeichnung Town Car dann wieder für den Lincoln Continental auf. Im Zeitraum von 1971 – 1979 wurde das Town Car die Version mit der höchsten Sonderausstattung. 1981 stellte man vorübergehend die Produktion des Lincoln Continental ein und das Town Car entwickelte sich zu einem eigenen Modell. Es wurde zudem Lincolns Vorzeigemodell.

Der Name Town Car selbst stammt aus den USA aus der Zeit um 1920. Zu dieser Zeit wurden von Auto-Herstellern wie Duesenberg, Rolls Royce, Bentley und Lincoln eine Art Limousinen entwickelt und verkauft, bei denen die Passagiere in einer separaten Kabine auf dem Rücksitz saßen, während der Chauffeur vor dieser Kabine im „Freien“ saß. Man muss sich das ganze als eine Art Cabriolet mit einer aufgesetzten Kabine vorstellen.

Verschiedene Designs des Lincoln Town Car von 1979 – 2007

1979 1990 1995 2003

Entwicklung & Design Änderungen beim Lincoln Town Car

1979

Das Lincoln Town Car war 1979 nur verfügbar als höchstes Optionspaket auf dem Lincoln Continental und auch Vorzeigemodell von Lincoln. Der Lincoln Continental inklusive Town Car-Paket bekam seinen Namen aufgrund der verschiedene Designelemente, die man von den klassischen Town Cars aus den 1920er und 1930er-Jahren übernahm.

1981

In diesem Jahr etablierte sich das Town Car als eigenes Modell von Lincoln und löste als Vorzeigemodell den Lincoln Continental ab.

1990

Das Lincoln Town Car bekam im Jahr 1990 ein komplett neues Design. Im Gegensatz zu dem bisher sehr eckigen Design aus den 80er Jahren gestaltete man das Town Car nun wesentlich aerodynamischer und kurvenreicher. Im Jahr 1991 wurde dem Town Car die Auszeichnung „Car & Driver Car of the Year“ verliehen.

1995

Im Jahre 1995 gestaltete man den Innenraum der Limousine komplett neu. Sitze und Instrumente sowie das Armaturenbrett erhielten ein neues Design. Aussen verlieh man dem Fahrzeug neue, klare Scheinwerfer und einen neuen Kühlergrill.

1998

Nach 8 Jahren wurde im Jahre 1998 wurde die Limousine komplett überarbeitet und neu erhielt ein neues Design und viele Verbesserungen. Man passte die Aerodynamik an, gestaltete den Innenraum, die Sitze und das Armaturenbrett neu. Die Innenverkleidung aus Kunststoff an den Türen wurde durch Holzverkleidung und Lederbespannung ersetzt, was der Limousine ein noch edleres Ansehen verlieh.

2003

Im Jahre 2003 bekam das Lincoln Town Car eine Kühlerfigur und das Aussendesign erhielt wieder eine eher eckigere Form.

 

 

Zertifizierte Coachbuilder

Ein Coachbuilder ist eine Werkstatt, die von Herstellern wie Lincoln, Cadillac o.ä. gelieferte Werksfahrzeuge auf Kundenwunsch zur Stretchlimousine umbaut, da es keine Stretchlimousinen-Hersteller im eigentlichen Sinne gibt. Im wesentlichen unterscheiden sich die reichlich vertretenen Coachbuilder durch eine Zertifizierung durch den Originalhersteller des Fahrzeugs. Das bedeutet, ein Werksfahrzeug – zum Beispiel ein Lincoln Town Car – wird durch einen Coachbuilder wie Krystal Enterprises zur Stretchlimousine umgebaut. In diesem Fall erhält der Kunde bzw. Käufer des Fahrzeugs von Lincoln die 3-jährige Werksgarantie, da Krystal Enterprises ein durch Lincoln zertifizierter Coachbuilder ist. Besitzt der Coachbuilder keine Lizenz des Fahrzeug-Herstellers, so entfällt durch den Umbau die Werksgarantie für das Fahrzeug. Von allen auf dem Markt befindlichen Stretchlimousinen basieren zudem ca 85% auf einem Lincoln – da Lincoln der einzige Hersteller ist, der die komplette, 3-jährige Werksgarantie über zertifizierte Coachbuilder weitergibt.

Vom Werksfahrzeug zur Stretchlimousine

Die „Herstellung“ einer Stretchlimousine ist sehr aufwändig und kostspielig, da Fahrwerk, Federn oder z.B. Rahmenverstärkung überarbeitet und an das neue Gewicht und die Länge angepasst werden müssen. Das Werksfahrzeug wird mit einem Laserstrahl in der Mitte durchtrennt und danach die Karosserie durch ein eingesetztes Zwischenstück – meist aus Aluminium, aufgrund von Gewichtsgründen – verlängert. Nun wird je nach Kundenwunsch die Innenausstattung eingebaut und angepaßt.

Worauf Sie achten sollten?

Daher ist beim Mieten einer Stretchlimousine das größere Augenmerk auf die Innenausstattung zu legen. Äußerlich gleichen sich die Fahrzeuge meist, abgesehen von Länge und Farbe. Doch da die Innenausstattung individuell ausgebaut wird, können hier gravierenden Unterschiede je nach Kundenwunsch und Coachbuilder herrschen. Letzteres wird auch durch verwendete Materialien und Elemente des jeweiligen Coachbuilders maßgeblich bestimmt.

Im nachfolgenden haben wir Ihnen die gängstigen Coachbuilder aufgelistet – sodaß Sie vor dem Mieten einer Stretchlimousine Informationen über den Coachbuilder einholen können und selbst abwägen können, welche Stretchlimousine am ehesten Ihren Vorstellungen entspricht.

Natürlich ist dies auch für uns als Limousinen Service ein Hauptkriterium, neben dem äußerlichen Zustand der Limousine. Denn egal wie edel eine Limousine auch von außen wirkt – letztlich fahren unsere Kunden IN der Limousine – und so spielt für uns die Innenausstattung eine erhebliche Rolle, um unseren Kunden die Fahrt so angenehm und komfortabel wie möglich gestalten zu können.

Aktuelle Coachbuilder

 

Coachbuilder:
United StatesAccubuiltDa Bryan Coachbuilders

Eagle Coach Company

Empire Coachworks International

Execuitive Coachbuilders

Federal Coach

Image Coaches

Imperial Body Design

Krystal Enterprises

LCW Automotive Corporation

Picasso Coach Builders

Royale

Tiffany

 

Canada

AHA Automotive Design Inc.

National Specialty Cars

 

Link zur Webseite:

http://www.accubuilt.com
http://www.dabryancoach.com
http://www.eaglecoachcompany.com
http://www.empirecoach.cc
http://www.ecblimo.com
http://www.federalcoach.com
http://www.imagecoaches.com
http://www.limoland.com
http://www.krystal.cc
http://www.lcw-limousines.com
http://www.picassocoachbuilders.com
http://www.royalelimo.com
http://www.tiffanylimo.com

http://www.ahalimos.com
http://www.nationalspecialtycars.com

 

Ford Motor Company – Qualified Vehicle Modifiers
Weitere Informationen über zertifizierte Coachbuilder erhalten Sie auf der (englischen) Webseite der Ford Motor Company.

https://www.fleet.ford.com/showroom/specialty_vehicles/QVM_list.asp